Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/2381/39486
Title: Die Partikularität sozialer Ordnung
Authors: Vollmer, Hendrik
First Published: 2017
Publisher: INSTITUT FÜR SOZIOLOGIE
Citation: Zeitschrift für Theoretische Soziologie
Abstract: [Erster Paragraph] Die Teilhabe am fortlaufenden Geschehen sozialer Ordnung und den Vorzügen, die sie ihren Teilhabern bietet, bietet starke Anreize, die Fortsetzung von Ordnung gegen Störungen zu verteidigen. Störungen können externer und ökologischer Natur sein oder von Teilhabern verursacht werden, deren Interessen der Aufrechterhaltung von Ordnung in ihrer gegenwärtigen Form widersprechen. Ein Störer mag als Bösewicht mit finsteren Absichten oder als Trottel mit mangelnder Umsicht erscheinen; mit Naturkatastrophen oder technischen Pannen vereint ihn, dass sein Wirken als eine Störung auftritt, angesichts derer die Aufrechterhaltung von Ordnung als Interesse einer Hausmacht erscheint, die diese Ordnung verteidigt und sie als transzendental, über Einzelfälle und Einzeltäter, unglückliche Umstände, törichte Einfälle oder finstere Absichten erhaben erscheinen lassen kann.
DOI Link: TBA
Links: TBA
http://hdl.handle.net/2381/39486
Embargo on file until: 1-Jan-10000
Version: Post-print
Status: Peer-reviewed
Type: Journal Article
Rights: TBA
Description: The file associated with this record is under embargo while permission to archive is sought from the publisher. The full text may be available through the publisher links provided above.
Appears in Collections:Published Articles, School of Management

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
partikularitaet sozialer ordnung.pdfPost-review (final submitted author manuscript)198.1 kBAdobe PDFView/Open


Items in LRA are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.